"
Die seit über 7.000 Jahren erprobten gesundheitsfördernden Wirkungen des Essigs sind für Sie als ApothekerIn nicht neu."

Wenn Sie natürlich hergestellte Bieressige in Ihr Sortiment aufnehmen wollen, dann sind Sie bei uns in besten Händen. Die wohltuende Wirkung feinster Essige ist unbestritten und wird auch Ihre Kunden nachhaltig überzeugen.

 

Feinste Bieressige als Trinkkur!

Trink-Essig – natürliche „Bremse“ für die Magensäure. Beugt Sodbrennen und Magenschleimhaut-Entzündungen vor! Zügelt den Appetit auf Ungesundes.

 

tl_files/fotos/chronik-fotos/Alois und Petra Loder/Bieressigsortiment Loder/shutterstock_Bieressig Tee.jpg



Seit Jahrtausenden bewährt: 
Feinste Bieressige als Trinkkur! 
Mit Tee oder Wasser zum Mischen! Mit Sodawasser als bekömmliches Erfrischungsgetränk!


Historisches zur
wohltuenden Wirkung



Lässt man der Natur freien Lauf, entstehen unter optimalen Bedingungen aus alkoholischen Getränken säurehaltige Essenzen. Ohne Übertreibung kann man sagen – „Essenzen fürs Leben“ - da Essigsäuren natürlicher Bestandteil von Organismen sind und die aus Essigbakterien entstandenen Essige anderen Viren und Bakterien natürliche Grenzen setzen.

Mit dem Brot entstand das Bier, gleichzeitig der Bieressig. Seit Jahrtausenden wussten die Menschen daraus Nutzen zu ziehen. 

Louis Pasteur formulierte im 19. Jahrhundert die naturwissenschaftliche Erklärung über die Entstehung und Bedeutung von Essig.

Der weltweit bekannte Verhaltensforscher Ivan Pawlow erarbeitete die Basis zur Erforschung der Essigwirkung auf den menschlichen Organismus. Er wies nach, dass Essig die Bauchspeicheldrüse zu einer vermehrten Produktion der Verdauungssäfte und somit die Verdauung insgesamt anregt. 

Der deutsche Biochemiker Hans Adolf Krebs erhielt 1953 für seine wissenschaftlichen Arbeiten zur Essig-Forschung und die Entdeckung des Citrat-Zyklus den Nobelpreis für Medizin.


Er lieferte den Beweis, dass alle Stoffwechselvorgänge in den meisten lebenden Organismen über das Zwischenprodukt Essig geleitet werden.  Er wies nach, dass fast jedes Lebewesen selbst Essigsäure im Körper produziert. Essigsäure ist also ein „essenzieller“ Bestandteil des körpereigenen Stoffwechsels.




Freie Leitungen: Essig reinigt „innerlich“

Zahlreichen Forschungsergebnisse legen den Schluss nahe, dass bei regelmäßiger Essig-Einnahme eine Cholesterinablage in den Blutgefäßen verringert und der Stoffwechsel sowie die Verdauung angeregt wird. Essig fördert eine bessere Aufnahme der Nährstoffe und ein schnelleres Ausscheiden der Abbaustoffe.


„Bremse“ gegen Sodbrennen


Heißhungerattacken auf Süßes können durch Essig gebremst und die Lust auf Gesundes verstärkt werden. Auf den Säure-Basen-Haushalt des Magens wirkt der ph-Wert der Essigsäure auf natürliche Weise normalisierend. Essig hilft somit, Sodbrennen und Magenschleimhautentzündungen vorzubeugen bzw. zu lindern.


„Der“ Durstlöscher für die Hitze des Sommers

Gegen Hitze  bietet sich besonders eine Tasse Tee oder ein Glas erfrischendes Mineralwasser, mit zwei Teelöffel Bieressig versehen an. Bieressig eignet sich durch den hohen Gehalt an Mineralstoffen, Vitamin B2 und Eiweißen besonders als Durstlöscher. Probieren Sie es!